Geschichte

Basis für die Gründung des Vereins war das WHO Projekt „Gesundheit und Krankenhaus“. Dabei ging es darum, Möglichkeiten zu finden, der Überbelastung des Krankenhauspersonals entgegenzuwirken und gleichzeitig dem Patienten ein “Mehr” an Betreuung zu bieten.

1997 Frau Mag.a. Susanne Zoller wird als Koordinatorin bzw. Geschäftsführerin eingestellt. Ihre Aufgabe ist es, durch Öffentlichkeitsarbeit ehrenamtliche Mitarbeiter zu finden. Frau Weirather wird auf der Pilotstation IV der Allgemeinen Inneren Medizin eingesetzt. Im November löst Frau Mag.a. Monika Oberhauser Frau Mag.a. Zoller in ihrer Funktion ab. Durch Öffentlichkeitsarbeit melden sich 95 Personen, die an einer ehrenamtlichen Tätigkeit interessiert sind.

1998 Frau Mag. Oberhauser wählt zusammen mit ihrer damaligen Stellvertreterin Mag. Anna Strobl 36 MitarbeiterInnen aus, die verschiedene Stationen der Klinik Innsbruck besuchen.

2001 Frau Mag.g. Susanne Hubmann löst Frau Mag.a. Oberhauser in ihrer Funktion als Geschäftsführerin ab. Die Aufgaben der neuen Leitung umfassen die Betreuung der Ehrenamtlichen, Vernetzung mit anderen psychosozialen Organisationen und Schaffung eines multikulturellen Teams.

2004 Das gemeinsame Projekt „Nicht alleine gelassen“ von Klinikseelsorge und Klinikbrücke gewinnt den Sozialpreis Gloria. Gleichzeitig wird der Besuchsdienst auf die Außenhäuser der TILAK ausgeweitet, zuerst in der Landespflegeklinik Tirol.

2005 Einführung des Besuchsdienstes im LKH Hochzirl.

2006 Einführung des Besuchsdienstes im LKH Natters.

2007 Das Teddybärenprojekt wird ins Leben gerufen. Einer der Ehrenamtlichen, der selbst ein pensionierter Schneidermeister ist, näht in der Heilstättenschule mit kranken Kindern ihr Lieblingsstofftier. Dieses dürfen sie bei der Entlassung mit nach Hause nehmen.

2009 Frau Britta Weber übernimmt von Frau Mag.a. Hubmann die Geschäftsführung des Vereins.

2011 Konzeption und Einführung des ehrenamtlichen Lotsendienstes am Landeskrankenhaus Innsbruck. 19 LotsInnen kümmern sich um Suchende am Gelände.

2012 Start des Lotsendienstes am LKH Hall mit 11 Ehrenamtlichen. Im Herbst dieses Jahres feiert die Klinikbrücke ihr 15 jähriges Bestehen mit einem Festakt in der Villa Blanka.

2014 Übernahme der Geschäftsführung des Vereins durch Frau Marta Neukam und Einrichtung einer Zweigstelle in Hall mit Frau Mag.a Monika Markl für die Koordination der Außenhäuser.

2015 Frau Britta Weber übernimmt nach ihrer einjährigen Bildungskarenz wieder die Agenden des Vereins als Geschäftsführerin. Im März erfolgt die Einführung des Besuchsdienstes im LKH Hall.